Zum Blog
Älterer Herr sitzt mit FFP2-Maske im Bus. Älterer Herr sitzt mit FFP2-Maske im Bus.

Nachweislich sicherer als gedacht!

Die Maßnahmen wirken.

Die Sicherheitsmaßnahmen der Verkehrsunternehmen, die geltenden Corona-Regeln und das vorbildliche Mitwirken der Fahrgäste zeigen Wirkung: Für alle mobilen Menschen ist das Infektionsrisiko nahezu gleich – unabhängig davon, ob sie mit Bus und Bahn oder mit Pkw und Rad unterwegs sind. Das belegt eine Studie der Charité Research Organisation.

Wer unterwegs sein muss, kann mit gutem Gefühl einsteigen: Bus und Bahn sind weiterhin zuverlässig, regelmäßig und mit erhöhten Kapazitäten unterwegs – mit Ihrer Hilfe bleiben sie sicher.
 

INFO

Im Öffentlichen Verkehr besteht die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske. Fahrgäste sind in Bus und Bahn dazu verpflichtet, OP-Masken oder Masken des Standards KN95/N95 oder FFP2 zu tragen. Angesichts steigender Infektionszahlen wird die Maskenpflicht mittlerweile örtlich unterschiedlich gehandhabt. In einigen Bundesländern besteht ausschließlich FFP2-Maskenpflicht. Darüber hinaus gilt seit dem 24. November 2021 die 3G-Regel. Das bedeutet: Personen, die im ÖPNV unterwegs sind, müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein.
Grafikelement von untereinander verbundenen Kreisen.

Ein breites Bündnis

Wir engagieren uns gemeinsam. An unserer Kampagne beteiligen sich Bund, Länder und die Nahverkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde sowie zahlreiche Verbände und weitere Partner aus der gesamten Mobilitätsbranche.

Schau dir an, wer dabei ist!

Alle Partner