VGF testet Desinfektion via UV-Licht

VGF testet Desinfektion via UV-Licht

Gesundheit hat Vorfahrt

Zum Schutz ihrer Fahrgäste und ihrer Beschäftigten hat die Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) in Coronazeiten umfangreiche Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Aktuell testet das Verkehrsunternehmen die Desinfektion von Handläufen via UV-Licht.

Unter dem Motto #gesundheithatvorfahrt setzt die VGF in Zusammenarbeit mit dem Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) und der Nahverkehrsgesellschaft traffiQ umfangreiche Maßnahmen gegen die Verbreitung der Corona-Pandemie um. Dazu gehört auch die Bestrahlung von Rolltreppen-Handläufen mit ultraviolettem Licht.

VGF testet UV-Licht

Saubere Kontaktflächen sind in Zeiten von Corona wichtiger denn je. Das weiß auch die VGF und testet daher im Zuge ihrer Präventionsmaßnahmen den Einsatz von UV-Strahlung an Rolltreppen. Eine entsprechende Montage an der Station Leipziger Straße in Frankfurt am Main ist bereits erfolgt. Nur was hat es mit dem UV-Licht eigentlich auf sich?

Reinigung per Licht

Wenn es um die Entkeimung von Oberflächen geht, denken die meisten Menschen nicht an UV-Licht. Dabei ist es schon länger ein effektives Mittel, um Oberflächen, Luft und Wasser zu desinfizieren. Denn UV-Licht ist in der Lage, die DNA-Struktur von Mikroorganismen zu zerstören und lebende Zellen zu inaktivieren. Laut einer Studie aus dem US-amerikanischen Boston kann UV-Licht Viren, Bakterien und Pilze bis zu 99,9999 Prozent abtöten.

Die Methode ist zuverlässig und umweltfreundlich, da bei der Desinfektion per UV-Licht kein weiterer Einsatz von Chemikalien erforderlich ist. Zudem können Keime keine Resistenz gegen UV-Licht entwickeln.

In der Lebensmittelindustrie kommt UV-Strahlung bereits bei der Verpackung von empfindlichen Produkten wie Babynahrung zum Einsatz. Darüber hinaus wird sie auch in Krankenhäusern, Laboren sowie in der Pharmaindustrie genutzt.

Wie setzt die VGF UV-Licht ein?

Die VGF hat eine UV-Lampe an einer ihrer Rolltreppen angebracht. Der Handlauf der Fahrtreppe wird im Rücklauf an der UV-Lampe vorbeigefahren. Das UV-Licht entkeimt so die Oberfläche des Handlaufs.  

Wie gut das funktioniert, will das Verkehrsunternehmen zunächst in einem Feldversuch bis Anfang November testen. Um die Maßnahme genau bewerten zu können, werden im Anschluss Abklatschproben von der Oberfläche des entsprechenden Handlaufs genommen und mit den Werten einer gegenüberliegenden Fahrtreppe, bei der kein UV-Licht zum Einsatz kommt, verglichen.

Nach jetzigem Stand (24. September 2020) werden bei einem positiven Ergebnis nach und nach alle Fahrtreppen der VGF mit UV-Licht ausgestattet, sobald sie turnusmäßig ausgetauscht werden müssen. Das sind zwölf Stück im Jahr.

Die genaue Vorgehensweise des Verkehrsunternehmens erklärt Violand Wagner, VGF-Sachgebietsleiter Förderungstechnik, in folgendem Twitter-Video:

VGF: Weitere Maßnahmen in Arbeit

Neben der Desinfektion von Handläufen via UV-Licht testet die VGF derzeit noch viele weitere Maßnahmen für mehr Hygiene:

Innovative Oberflächenbeschichtung im Test: Die VGF setzt seit Anfang Oktober auf eine innovative Oberflächenbeschichtung. Diese wird an Bedienelementen und Haltestangen an einem Aufzug der Station Konstablerwache getestet. Die ionisiert aufgesprühte Beschichtung tötet Mikrobakterien ab. Die VGF untersucht die Wirksamkeit, indem sie regelmäßig den behandelten mit nichtbehandelten Aufzügen vergleicht.


Handdesinfektionsmittelspender: Sich schnell die Hände desinfizieren? Die VGF macht’s möglich – und zwar mit 20 Handdesinfektionsmittelspendern an vier Haltestationen.
 

Fahrgast-Befragung: Alle Maßnahmen, welche die VGF in Coronazeiten umsetzt oder testet, werden durch eine Umfrage unter den Fahrgästen begleitet. Davon erhofft sich die VGF zusammen mit dem RMV und traffiQ genaue Einschätzungen und weitere Anregungen ihrer Kunden.
 

Mehr Informationen zu Hygiene- und Sicherheitsregeln: Seit Beginn der Corona-Pandemie erhalten Fahrgäste der VGF regelmäßig umfassende Hinweise zu geltenden Hygiene- und Sicherheitsregeln. Jetzt will das Verkehrsunternehmen noch Filmclips zur Maskenpflicht auf den Bildschirmen von Infoscreens und Fahrscheinautomaten ausspielen. Einen Eindruck gibt es auf Twitter: