SWB: Erstes kontaktloses ÖPNV Ticketing-System in Deutschland

SWB: Erstes kontaktloses ÖPNV Ticketing-System in Deutschland

Bezahlen in Coronazeiten

Die Coronakrise beschleunigt den Trend zur Kartenzahlung – bevorzugt wird kontaktloses Zahlen. Viele Verkehrsbetriebe ermöglichen ihren Fahrgästen genau das für die Nutzung ihrer Busse und Bahnen – zum Beispiel die Stadtwerke Bonn (SWB). Das Unternehmen hat nun das erste kontaktlose ÖPNV Ticketing-System in Deutschland eingeführt.

Die Tendenz ging schon vor Corona vom Bargeld zum papierlosen Ticket. Seit der Pandemie hat diese Entwicklung nochmals einen Schub bekommen. Zahlreiche Verkehrsunternehmen bieten ihren Fahrgästen mittlerweile alternative Bezahlmöglichkeiten an. Kunden können sich ihre Tickets ganz einfach online oder via App kaufen. Auf diese Weise meiden Fahrgäste den Kontakt zum Busfahrer oder das Anfassen von Bargeld und Fahrkartenautomaten – ideal in Zeiten von Corona, in den Abstand halten auf dem Programm steht und das Berühren von Kontaktflächen vermieden werden soll.

Kein Wunder also, dass viele Verkehrsunternehmen gerade alternative Bezahlmöglichkeiten einführen oder ihre Kunden auf bereits vorhandene Angebote aufmerksam machen. Die SWB geht sogar über App- und Online-Angebote hinaus: Das Verkehrsunternehmen hat das erste kontaktlose ÖPNV Ticketing-System in Deutschland gestartet.

BONNsmart: Smart von A nach B(onn)

BONNsmart heißt das Ticketing-System, das die SWB Bus und Bahn zusammen mit der Postbank, Scheidt & Bachmann, dem Kompetenzcenter Digitalisierung NRW und Visa umgesetzt und erst kürzlich präsentiert hat.

Das neue Abrechnungssystem verläuft kontaktlos. Alles, was Fahrgäste brauchen, ist eine NFC-fähige Kredit- oder Debitkarte, die sie beim Ein- und Aussteigen an ein Prüfgerät in Bus oder Bahn halten. BONNsmart wird als klar, transparent und zeitsparend beschrieben und vereinfacht das Bezahlen in ÖPNV-Fahrzeugen. Mit nur wenigen Schritten können Fahrgäste ein Ticket erwerben. Und so geht’s:

  1. Beim Einsteigen in Bus oder Bahn hält der Fahrgast seine NFC-fähige Geldkarte ans Terminal. Dieses befindet sich im Ein- und Ausgangsbereich des Fahrzeugs.
     
  2. Das Prüfgerät erkennt die Karte und bestätigt den Beginn der Fahrt mit einem grünen Haken.
     
  3. Der Fahrgast fährt bis zur gewünschten Endhaltestelle.
     
  4. Beim Aussteigen hält der Fahrgast seine Geldkarte erneut vor das Prüfgerät.
     
  5. Es folgt wieder eine Bestätigung über einen grünen Haken. Das Ende der Fahrt wird durch das erneute Kartenauflegen übermittelt.
     
  6. Im Anschluss wird der beste Preis für die Fahrt ermittelt. Berechnet wird nach 24 Stunden, sodass Einzelfahrten gegebenenfalls auch zu einem günstigeren Tagesticket aufsummiert werden können. Die Nutzung des Terminals an sich erfolgt ohne zusätzliche Gebühren. Abgerechnet wird das Ticket über das Zahlungsmittel des Fahrgasts.

Wie das ÖPNV Ticketing-System funktioniert, zeigt folgendes SWB-Video:

Zahlen mit BONNsmart: Wie wird kontrolliert?

Mit dem kontaktlosen ÖPNV Ticketing-System erübrigt sich das Papierticket. Die Kontrolle erfolgt digital. Der Fahrgast reicht dem Kontrolleur einfach sein verwendetes Zahlungsmittel. Dieser sieht dann sofort, ob der Fahrgast eingecheckt ist oder nicht. Übrigens: Wenn jemand vergisst, sich auszuchecken, gilt die Fahrt bis zur Endstation.

NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst testet BONNsmart
Kontaktloses Ticketing-System in Bonn gestartet: NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst tappt zum Einstieg in einen Bonner Linienbus an einem der neuen Validatoren. © Martin Magunia / Stadtwerke Bonn

Ein weiterer Schritt in Richtung Mobilität der Zukunft

BONNsmart macht den Fahrgästen das Bezahlen besonders einfach. 230 Busse und 99 Bahnen werden in Bonn mit dem neuen Abrechnungssystem ausgestattet. Zunächst betrifft das die Strecken der SB 60 und der Linie 66. Nach der Testphase ist ein Roll-out über ganz Bonn geplant.

Das NRW-Verkehrsministerium hat das Projekt mit einem Förderbescheid in Höhe von 500.000 Euro unterstützt. Hendrik Wüst, Minister für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, erklärt hierzu: "Wir wollen mehr Fahrgästen ein besseres Angebot im ÖPNV machen. Deshalb machen wir es den Kunden so leicht wie möglich, Bus und Bahn zu fahren. Mit dem eTicketing-System BONNsmart wird Mobilität einfacher, sicherer und sauberer. So ein Zukunftsprojekt unterstützen wir gern."

Vorstellung von BONNsmart, der ersten kontaktlosen ÖPNV Ticketing-System in Deutschland
Anja Wenmakers, Geschäftsführerin SWB Bus und Bahn, mit Oberbürgermeister Ashok Sridharan, NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst und den anderen Projektpartnern von BONNsmart. © Martin Magunia / Stadtwerke Bonn

Auch Lars Stoy, Leiter Postbank Privatkunden Deutschland, betont die Unkompliziertheit des Systems: "Der besondere Reiz des Produkts liegt in seiner Einfachheit. Als Kunde bezahle ich nicht nur im Vorbeigehen, ich erhalte auch automatisch den für mich besten Tarif. Wir sind überzeugt, dass kontaktloses Bezahlen – das nicht zuletzt durch Corona einen gewaltigen Schub bekommen hat – viele Bereiche des Handels und des öffentlichen Lebens kundenfreundlicher macht. Wir wollen diese Entwicklung mit eigenen Lösungen vorantreiben."

Wie wichtig das Projekt im Hinblick auf den Umweltgedanken ist, merkt Anja Wenmakers, Geschäftsführerin SWB Bus und Bahn, an: "BONNsmart macht die Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs in Bonn attraktiver. Mit dieser neuen Bezahlmethode liefern wir einen weiteren Anreiz für den ökologisch dringend notwendigen Umstieg auf Bus und Bahn. Für Klima, Umwelt und Luftreinhaltung.“