Danke

Danke

Danke, liebe Mitarbeiterinnen
und Mitarbeiter
im öffentlichen Verkehr!

Ihr bringt uns zur Arbeit oder zum Einkaufen, zur Schule oder zu unseren Freunden und zu unserer Familie. Früh am Morgen, wenn noch alles stillsteht. Und bis in die späte Nacht hinein. Mit euch sind wir in Bussen und Bahnen gut und sicher unterwegs – so wie normalerweise rund 30 Millionen Menschen in Deutschland täglich.

Auch in Krisenzeiten fahrt ihr für uns weiter und habt dabei immer noch ein Lächeln auf den Lippen. Ihr beantwortet unsere Fragen und helft uns, #BesserWeiter zu kommen: Ihr haltet uns und das Land am Laufen. Jetzt und in Zukunft. Verantwortungsbewusst und vorausschauend.

Dafür sagen wir Danke!

 

Solidarisch durch die Krise

In den Wochen des Lockdowns haben die öffentlichen Verkehrsunternehmen durchschnittlich 80 Prozent des regulären Bus- und Bahnangebots aufrechterhalten und damit gerade auch die Mobilität von Menschen in systemrelevanten Berufen gesichert. Und obwohl zwischenzeitlich nur noch 30 Prozent der Fahrgäste mit Bus und Bahn unterwegs gewesen sind, war für uns immer klar, dass es weitergehen muss. Wir sind stolz, dabei auf die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in allen Bereichen der Verkehrsunternehmen zählen zu können.

Anführungszeichen
Mein Dank gilt allen Mitarbeitern in Bussen und Bahnen. Selbst in den Zeiten des härtesten Lockdowns haben sie jeden, der nicht im Homeoffice bleiben konnte, verlässlich zur Arbeit und wieder heimgebracht. Der Hashtag unserer neuen Kampagne bringt es auf den Punkt: Mit Öffis kommen wir einfach besser weiter – natürlich immer mit Maske.
Verkehrsminister Andreas Scheuer.

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur

Anführungszeichen
Wir brauchen auch nach der Krise einen zuverlässigen ÖPNV. Das wird nur gelingen, wenn wir Fahrgäste zurückgewinnen, weil sie auf die Sicherheit, Zuverlässigkeit und den Komfort des Nahverkehrs vertrauen. Daher ist es umso wichtiger, dass wir jetzt gemeinsam für den ÖPNV werben – damit es besser weiter gehen kann. Mit dem ÖPNV-Rettungsschirm von Bund und Ländern ist ein Kraftakt für einen zukunftsfähigen ÖPNV auch nach Corona gelungen. Dafür werden wir alle gemeinsam auch öffentlich werben.
Anke Rehlinger, Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz und Verkehrsministerin des Saarlandes.

Anke Rehlinger, Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz und Verkehrsministerin des Saarlandes

Anführungszeichen
Menschen müssen an ihre Ziele kommen, gerade in schwierigen Zeiten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Verkehrsunternehmen haben in den vergangenen Monaten einmal mehr gezeigt, dass sie dieser Verantwortung voll und ganz gerecht werden. Dafür sagen wir danke.
VDV-Präsident Ingo Wortmann.

Ingo Wortmann, Präsident Verband Deutscher Verkehrsunternehmen